Shofar im Monat Elul: Wie und warum

Der Monat Elul ist ein Monat der Vorbereitung für Rosch Haschana und Jom Kippur. Deshalb blasen Juden (fast) jeden Tag im Monat den Schofar .

Wann soll der Schofar geblasen werden?

Die optimale Schofar- Blaszeit ist direkt nach dem Morgengottesdienst, wenn alle noch zusammen sind. Es verpasst? Vielleicht möchten Sie noch einige Zeit vor Sonnenuntergang einen Schofarblasen fangen.1 Wir blasen den Schofar jeden anderen Tag als den Schabbat, beginnend mit Elul 1 und endend mit Elul 28. Wir blasen nicht Elul 29, den Tag vor Rosch Haschana. 2

Was zu blasen?

Mit einem koscheren Widderhorn blasen wir eine komprimierte Version der gesamten Sequenz, die auf Rosh Hashanah geblasen wurde:

Eine lange Explosion, drei mittelgroße Explosionen (mit einer kleinen Explosion), neun kurze Explosionen, eine lange Explosion.

Eine lange Explosion, drei mittelgroße Explosionen (mit einer kleinen Explosion), eine lange Explosion.

Eine lange Explosion, neun kurze Explosionen, eine lange Explosion.

So wird es in Chabad gemacht; Es gibt andere, die nur das erste Segment blasen. Auf Rosh Hashanah ist die Sequenz viel länger, mit viel mehr Anforderungen und Spezifikationen.

Warum den Schofar blasen?

Aus vielen Gründen. Hier sind nur einige:

ein. Nachdem Israel mit dem goldenen Kalb gesündigt hatte, bat Mose 40 Tage lang um Vergebung. Dann bestieg er den Berg Sinai noch einmal für weitere 40 Tage - und stieg dann mit den zweiten Tafeln ab. Dieser Aufstieg, der am ersten von Elul begann und bis Yom Kippur dauerte, wurde von Schofar- Explosionen begleitet. Um dies zu gedenken, blasen wir den Schofar im Monat Elul.3

b. Elul ist der Monat, in dem wir unsere Seelen im Vorgriff auf die Hohen Feiertage durchsuchen. Die seelenerregenden Schofaexplosionen inspirieren uns, näher an G-tt heranzukommen, während wir lesen: „Soll in der Stadt eine Trompete geblasen werden und die Menschen keine Angst haben?“ 4

c. Einen Monat im Voraus den Schofar zu blasen, was eigentlich eine Aktivität von Rosch Haschana ist, verwirrt den anklagenden Engel, der jetzt keine Ahnung hat, welcher Tag der wahre Rosch Haschana ist.5

Huh? Wie wird es den Engel der Anklage verwirren, den Schofar für einen Monat zu blasen? Niemand hat jemals einen jüdischen Kalender an seine Tür geliefert? Würde sich der schlaue Engel nach ein paar hundert Jahren nicht durchsetzen?

Der Rebbe 6 hat einen wunderbaren Einblick in diese:

Erstens ist dies nicht das einzige Mal, dass wir die Anklage verwirren. Auf Rosch Haschana blasen wir den Schofar mehr als nötig, der Talmud sagt uns, "um den strafverfolgenden Engel zu verwirren". Auf dieser talmudischen Passage erklärt Raschi 7: Wenn der Staatsanwalt sieht, wie wir G-ttes Gebote hegen - weit über das Strenge hinaus Anforderungen - er hat einfach nichts zu sagen.

Ähnliches passiert, wenn wir den Schofar einen ganzen Monat vor Rosch Haschana blasen. Auf diese Weise werden wir unweigerlich Reue über vergangene Missetaten empfinden und uns auf einen neuen Weg begeben. Wenn ja, ist der Fall bereits besiegelt - und wir haben gewonnen. G-tt hat uns bereits in das Buch des Lebens für das kommende Jahr eingetragen - noch vor Rosch Haschana. Dies lässt den Staatsanwalt verwirrt. Was bleibt ihm zu tun, wenn der Verhandlungstermin endlich eintrifft?

Das ist die Bedeutung von „nicht wissen, welcher Tag Rosch Haschana ist“ - er kann nicht mehr sagen, wann das Gericht stattfindet. Weil wir uns von selbst aktiv um das Ganze gekümmert haben - eine Art Hinterzimmer-Deal zwischen uns und G-tt.

Dies ist auch der Grund, warum wir am Tag vor Rosch Haschana nicht blasen: Zu diesem Zeitpunkt sind wir so zuversichtlich, dass G-tt in den ersten 29 Tagen unsere aufrichtige Reue akzeptiert hat, dass wir am letzten Tag des nicht einmal blasen müssen Monat.

Und die Anklage ist arbeitslos.

Empfohlen

Wer war der Chofetz Chaim?
2019
Umzug in ein neues Zuhause
2019
Text der Ketuba
2019